2. RKL West – 4. Runde

In der 4. Runde kam es zu einem spannenden vereinsinternen Duell: Es hieß Leegebruch II gegen Leegebruch III.

Dabei kam es zu folgenden Begegnungen:

Brett 1:                Christopher (1530)      gg.         Sven Huhndt (1500)

Brett 2:                Jan Luca (1120)            gg.         Henning (1746)

Brett 3:                Annika (1510)               gg.         Dieter (1249)

Brett 4:                Dagmar (729)               gg.         Jannis (0)

Brett 1:

Christopher und Sven spielen beide gern die Skandinavische Verteidigung, also war es ein Duell zweier Skandinavisch-Experten. An diesem Tag ging es Sven leider nicht so gut und Christopher hatte sich gut auf die Partie vorbereitet. Nach nicht mal 10 Zügen hatte Sven durch ein Abzugsschach seine Dame verloren. Im 11. Zug verlor er auch die Qualität und gab auf. 1:0

Brett 3:

Annika spielte solide. Im Laufe der Zeit gewann sie immer mehr die Oberhand im Zentrum. Sie verdoppelte die Türme und übte immer mehr Druck aus. Zuerst ging Dieter ein Bauer verloren und Annika hielt weiter den Druck aufrecht. Als dann Dieter die Qualität verlor, gab er sofort auf. 2:0

Brett 4: 

Jannis und Dagmar spielten die ersten Züge solide und kamen beide gut aus der Eröffnung raus. Leider stellte Dagmar eine Figur ein. Auch wenn Jannis die Figur mehr hatte, war seine Königsstellung offen. Dagmar versuchte noch ein paar Dinge, aber als Sie die nächste Figur verloren hatte gab auch sie auf. 2:1

Brett 2:

Hier wurde uns eine tolle Partie geboten. Henning setzte Jan Luca schnell unter Druck und es kamen viele Angriffe vom ihm. Es ging um alles, denn die zweite Mannschaft führte zu diesem Zeitpunkt mit 2:1. Dann vergriff sich Henning und Jan Luca konnte für eine Dame zwei Leichtfiguren und einen Turm gewinnen. Es hieß nun: Dame und Turm gegen zwei Türme und zwei Leichtfiguren. Leider ließ bei Jan Luca die Kondition nach und Henning gelang es noch einen Turm und damit die Partie zu gewinnen.

Endstand: 2:2. Mit diesem Ergebnis können beide hinsichtlich der bevorstehenden Finalrunde zufrieden sein. Ein Mannschaftspunkt auf jeweils beiden Konten dazu zu bekommen ist nach den statt gefundenen Begegnungen sehr fair. Beide Mannschaften haben durchaus Chancen, in die Finalgruppe A zu kommen, wobei Leegebruch III nach dem vorletzten Spieltag der Vorrunde schon mit einem Bein fest in dieser steht. Eine Runde folgt noch, dann wird sich zeigen ob sich auch Leegebruch II dazugesellen kann.

Christopher Luthardt

Leegebrucher Schachfreunde e. V.

Leegebrucher Schachfreunde e. V.