Sadik Bugra Er ist Dritter bei den Deutschen Jugendmeisterschaften!

Sadik Bugra Er ist Dritter bei den Deutschen Jugendmeisterschaften!

Vom 27.05.2023 bis 04.06.2024 fanden die Deutschen Jugendmeisterschaften in Willingen (Upland) statt. Unser Leegebrucher Schachfreund Sadik Bugra startete bei der Offenen Deutschen Jugendmeisterschaft in der C-Gruppe (ODJM C). Der Verein hat die Teilnahme finanziell unterstützt. Vielen Dank hierfür und vor allem auch vielen Dank an alle Spender, die Teilnahmen dieser Art immer wieder ermöglichen!

Sadik war Teil der Brandenburger Delegation unter der Leitung von Martina Sauer und dem Landestrainer Klaus-Dieter Kesik (FIDE-Meister). Vielen Dank an dieser Stelle, denn ein positives Umfeld ist enorm wichtig für große Erfolge.

Gespielt wurden 9 Runden Schach mit folgender Bedenkzeit: 90 Minuten für 40 Züge + 30 Minuten für den Rest der Partie sowie 30 Sekunden pro Zug von Beginn an. Somit konnte eine Partie ziemlich lange gehen und Sadik spielte (zum Glück) auch häufig mehrere Stunden. Zudem galt die sogenannte „Sofia-Regel“ – ein Remis durfte erst nach dem 20. Zug vereinbart werden. Das spielte allerdings für Sadik eh keine Rolle, denn er wollte jedes Spiel gewinnen. 😉

Die Paarungen wurden standardmäßig im „Schweizer System“ ausgelost, weshalb Punktgleiche immer gegeneinander spielten, sofern möglich.

Aber nun zu den Runden:

Sadik (11 Jahre alt) startete in der 1. Runde gegen ein 16-jähriges Mädchen aus Niedersachsen. Sie nahm das Damengambit von Sadik an und Sadik stand schnell besser… Ja, man kann fast sagen es schien alles auf einen Sieg hinauszulaufen doch dann … aus dem Nichts eine kleine Unaufmerksamkeit und sie kämpfte sich plötzlich zurück und hatte dann auch noch eine gewinnbringende Taktik. Vielleicht spielte Sadik zu schnell, vielleicht hat er sie unterschätzt, vielleicht war es aber auch einfach die Aufregung bei seinem ersten großen Turnier. Schätzungsweise spielten schließlich über 500 Schachspieler im großen Saal des Sauerlandstern-Hotels, an diese Atmosphäre muss man sich erst einmal gewöhnen. Sadik besaß zudem noch keine DWZ (Deutsche Wertungszahl), das lag daran, dass er zu diesem Zeitpunkt noch nicht gegen mindestens 5 geratete Gegner gespielt hatte (Voraussetzung für den Erhalt einer DWZ), sondern nur gegen insgesamt 4 Spieler mit einer DWZ. Vielleicht war es gut, sodass er sich keinen mentalen Druck wegen der „doofen“ Zahl machen musste…
Schließlich hatte ihm auch sein Leegebrucher Trainer Felix Teichert gesagt, dass er dort alle besiegen kann! Und der Verlust in der 1. Runde war natürlich sehr ärgerlich aber vielleicht auch der finale Wachmacher. 😉

Und das war er in der Tat!

Sadik gewann in den nächsten 6 Runden gegen immer stärker werdende Gegner (Schweizer System), teils gewann er sehr überzeugend, teilweise aber auch mit taktischen Tricks und auch Mal im Endspiel.

Sadik bei der Analyse
Sadik bei der Analyse

Nun stand die wichtige 8. Runde bevor. Sadik war bereits auf dem 4. Platz und spielte mit schwarz um 8:30 Uhr gegen den aktuell leicht angeschlagenen zweiten Platz, der nahezu das gesamte Turnier geführt aber die letzte Runde verloren hatte. Beide standen also entsprechend unter großem Druck beim Kampf um die oberen Plätze. Wie bereits die Runden zuvor, fieberte der ganze Verein in der WhatsApp-Gruppe mit und ja, die Runde hatte es wahrhaftig in sich. Sadik lief in der Eröffnung leider in eine Taktik, doch dadurch war die weiße Dame in Sadiks Stellung gefangen. Kann er diese Dame irgendwie gewinnen?! Das war hier die entscheidende Frage. Hierzu gibt es ein paar Live-Kommentare der Leegebrucher WhatsApp-Gruppe vom 02.06.2023:

10:40 Uhr: „Nach einer etwas misslungenen Eröffnung sieht’s nun wieder sehr gut für Sadik aus. Die weiße Dame ist in wenigen Zügen weg… Sadik muss nur noch aufpassen auf 23. dxe5 und dann die Drohung e6+ (Abzug auf die Dame auf c7). Sadik hingegen droht z.B. Sb6.“

10:45 Uhr: „Mist 21. …Lxd4 anstatt Lb4+ wäre gewonnen gewesen (Sb6 wäre nicht zu verhindern gewesen). Jetzt nach 23. d5 steht wieder weiß besser. Aber noch ist es nicht ganz vorbei.“

11:12 Uhr: „Jetzt steht es wieder komplett ausgeglichen. Ein falscher Zug auf einer Seite würde großen Vorteil für den anderen bedeuten.“

11:23 Uhr: „Schon wieder so ein Nervenkrimi…“

11:24 Uhr: „Joo… Jetzt steht weiß ein bisschen besser, wenn er alles richtig spielt…“

11:33 Uhr: „Jetzt im 34. Zug ist die Stellung komplett ausgeglichen 😁 Mal gucken, ob Sadik da noch wieder irgendwie zaubern kann.“

Am Ende hat’s dann leider nicht ganz gereicht und er hat die 8. Runde verloren trotz zwischenzeitlicher Gewinn- und Remischancen. Sein Gegner gewann in der nächsten Runde das Turnier.

In der 9. Runde entschied sich nun, ob Sadik es aufs Treppchen schaffen würde. Und ja, er schaffte es, indem er seinen Gegner aus Nordrhein-Westfalen souverän mit den weißen Steinen bereits nach 2 Stunden besiegte.

Insgesamt war es also ein sehr erfolgreiches Turnier für Sadik, wobei er zudem auch mit einer Turnierleistung von 1473 DWZ und einer Erst-DWZ von 1412 glänzt. Damit ist er gleich auf Rang 13 in der DWZ-Vereinsliste gelandet, herzlichen Glückwunsch! Sein Erst-Rating entspricht dem ungefähren Vereinsdurchschnitt in Deutschland. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass Sadik noch sehr jung ist und erst wenige Monate sehr fleißig trainiert hat.

— Was wird er wohl erreichen, wenn er mehrere Jahre fleißig trainiert? —

Wir werden es sehen und ich bin mir sicher, dass Sadik noch den einen oder anderen Preis sowie Titel in seiner Schach-Laufbahn holen wird. 🙂

Sadik mit Delegationsleiterin Martina Sauer und Landestrainer FM Klaus-Dieter Kesik
Sadik mit Delegationsleiterin Martina Sauer und Landestrainer FM Klaus-Dieter Kesik

von
Felix Teichert

Weitere Bilder:
Sadik wird zur Bühne getragen
Sadik wird zur Bühne getragen

 

Sadik bei der Siegerehrung
Sadik bei der Siegerehrung

 

Pokal
Pokal

 

Sadik bekam einen Chessy

 

Martina wird gedankt für ihre Arbeit als Delegationsleiterin
Martina wird gedankt für ihre Arbeit als Delegationsleiterin

 

Spaß am Schach in Leegebruch

Spaß am Schach in Leegebruch